Der Hofmaler Heinemann

1886 hat August Fink den Saalgang und den Festsaal für die bevorstehende Hochzeit seiner Tochter Emilie mit Julius Elster durch den Hofmaler Heinrich Heinemann neu gestalten lassen.

Die Nachfahren haben bis 2021 die Firma weitergeführt. Bei einem Gespräch vor einigen Jahren tauchte die Möglichkeit auf, dass eventuell noch Schablonen von damals erhalten geblieben sein könnten.

Ostern 2019 fand Andreas Heinemann Zeit den Nachlass seiner Vorfahrten vom Dachboden zu holen.

TonArt e.V. organisierte mehrere Besichtigungstermine mit Fachleuten, bis sich zu guter Letzt Andreas Heinemann entschloss den Nachlass TonArt e.V. als Dauerleihgabe zu übergeben.

Die dazugehörigen Geschäftsbücher legen nahe, dass es sich um Exponate ab 1890 handelt, also wenige Jahre nach der Gestaltung des Prinzenpalais und der Bibliothek.

Die anschließende Recherche von Dr. Ulrich Thiele hat erste Erkenntnisse erbracht:

  • in und um Wolfenbüttel sind etliche hochrangige Gebäude von Heinemann dekoriert worden
  • trotzdem gibt es außer der Festschrift "100 Jahre Firma Heinemann" keine Hinweise auf sein Wirken 
  • einige Motive im Saal könnten von der Logenzugehörigkeit der Hausbesitzer inspiriert sein
  • es handelt sich um die in der Zeit hoch geschätzte Grotesken-Malkunst
  • der hochbegabte, aber früh verstorbene Sohn Ernst, hat u.a. Motive aus der Burg Trausnitz kopiert

 

Bevor die Restaurierung des Saales im Prinzenpalais in Angriff genommen wird, ist es aus Sicht von TonArt sinnvoll mehr über Heinrich Heinemann und die Bedeutung seiner Arbeiten herauszufinden.

Heinrich und Ernst Heinemann - Dekorationsmaler in der Tradition der italienischen Grotesken-Malkunst
Erste Erkenntnisse über das Wirken in Wolfenbüttel
HeinBroschfin_Qm.pdf
PDF-Dokument [21.2 MB]

Dank der großzügigen Unterstützung durch Förderer ist es uns gelungen zwei Projekte aufzusetzen:

  1. Untersuchung von Leben, Werk, kunsthist. Bedeutung - gefördert durch den Zukunftsfonds Asse
  2. Restaurierung von abgelösten Wandgemälden - gefördert durch die Eckensberger Stiftung

​​Wir danken den Stiftungen sehr und sind gespannt auf die Ergebnisse.

Bericht der BZ über die Pressekonferenz zum Start der Heinemannprojekte
Heinemann_BZ_2021.08.06.pdf
PDF-Dokument [618.5 KB]
Bericht Schaufenster über die Pressekonferenz zum Start der Heinemannprojekte
Schaufenster_Heinemann_2021.08.08.pdf
PDF-Dokument [866.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TonArt

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.