Pop im Prinzenpalais

Zusätzlich zu unserem eher an klassischer Musik ausgerichteten bisherigen Programm, möchten wir in Kooperation mit anderen lokalen Institutionen das Kulturhaus Prinzenpalais auch für andere Musikrichtungen und damit ein wenigstens zum Teil anderes und auch jüngeres Publikum öffnen und interessant machen.

In Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege und mit Unterstützung des Programms "Niedersachsen  dreht auf" planen wir ab Mai Veranstaltungen mit Musikern aus Hannover und Umgebung. Wir setzen damit die PICKNICK Veranstaltunsreihe (Grüppchenbildung) der Stadtjugendpflege fort.

PtoP Picknick goes Palais

 

Die Eintrittspreise entsprechen ebenfalls dem PICKNICK Programm 

6 € regulär

3 € Studenten, Schüler, Sozialhilfeempfänger, Wolfenbüttel Card

 

19:00 h Beginn der Veranstaltung mit der Vorband

20:00 h Hauptband

Freitag, 28. Mai,  
19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

Garten der Stadtjugendpflege

 

Band Jan Jakob (Funk, POP)

 

Die Durchführung hängt von den im Mai relevanten Vorgaben ab. Aktuell gehen wir von einer Übertragung als Livestream aus.

Wir informieren in der Woche vorher per Email.

Lassen Sie sich in unseren Email-Verteiler eintragen, falls Sie dies noch nicht gemacht haben. 

Musik wie eine Reise im Wohnmobil mit deinen besten Freunden, Jack Johnson und Johnny Cash. Entspannt. Komfortabel. Für alle Bedürfnisse ist gesorgt. Draußen fegt eine interessante Landschaft nach der anderen an dir vorbei und wenn du von der Schönheit übermannt wirst, hältst du an und verweilst. Jetzt ist erstmal Brotzeit. Aber wie bei allen Abenteuern gibt es immer wieder Überraschungen und Herausforderungen. Doch genau hier merkt der geübte Abenteurer, dass wirklich für alles gesorgt ist, denn dein Reiseführer Jan Jakob hat längst das Steuer in die Hand genommen.
Jahrelanger Klavierunterricht als kleiner Pimpf, haufenweise Harmonielehre als Musikstudent - aber geht es nicht eigentlich darum, das rauszulassen, was sowieso raus will? Seine Songs erzählen. Vom Reisen. Von Langeweile. Vom Verliebtsein. Von Gott - und was der mit Leben und Tod zu schaffen hat. Von Sorgen. Vom Feiern. Du hörst Jan Jakob kurz vor dem Schlafengehen und entschließt dich spontan, noch einmal wie verrückt durchs Schlafzimmer zu tanzen. Vielleicht greifst du aber auch nach Omas abgewrackter Klampfe auf dem Dachboden. Zwei Saiten fehlen. Egal.

Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch. Bei schlechtem Wetter im Festsaal des Prinzenpalais.

Samstag, 19. Juni

19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

Garten der Stadtjugendpflege

Die Durchführung hängt von den im Juni relevanten Vorgaben ab. 

Wir informieren in der Woche vorher per Email.

Lassen Sie sich in unseren Email-Verteiler eintragen, falls Sie dies noch nicht gemacht haben. 

Band SOBI

(Indie, Folk, POP)

Für die in London aufgewachsene Singer-Songwriterin SOBI war Musik schon immer ein wichtiger Teil ihres Lebens. Musik ermöglichte es ihr, sich auszudrücken und ihre Schüchternheit zu überwinden. So begann sie im zarten Alter von 16 Jahren, eigene Songs zu schreiben und performen.

Sie spielte seitdem mehrere Tourneen, um sich in Großbritannien und Deutschland einen Namen zu machen.
SOBI erzählt in ihren Songs Geschichten. Geschichten von Begegnungen und Beziehungen, schönen und traurigen Erlebnissen, dunklen Momenten und positiven Wendungen. Hoffnung kann der
Schlüssel sein, Traurigkeit zu heilen und das drückt die Sängerin, Gitarristen und Komponisten in ihren Songs aus.
“Meine Lieder sollen Menschen, die über ihre Identität, ihre Rolle in der Gesellschaft und in Beziehungen unsicher sind, Mut machen” , sagt SOBI und stellt heraus, dass jeder zu seiner Individualität, seinen Stärken und Schwächen stehen und sich nicht mit anderen vergleichen sollte.

Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch. Bei schlechtem Wetter im Festsaal des Prinzenpalais.

Samstag, 24. Juli

19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

Garten der Stadtjugendpflege

 

Band Karsten Brudy (Western, Swing, Hawaiian)

 

Brudy Projekt feat. Jan Jakob

Das Brudy Projekt hat sich dem Western Swing verpflichtet, einer Musikrichtung, die vor allem in den 40er und 50er Jahren urbanen Big Band Sound mit Folk- und Cowboyattributen gepaart hat, immer vor dem Hintergrund tanzbar zu sein. Im Zentrum der Band steht die Pedal Steel Guitar, ein hierzulande äußerst selten zu hörendes Slideinstrument, welche mal hawaiianisch schwelgend, mal impulsiv treibend im Dialog mit der E-Gitarre einen unverwechselbaren Sound zaubert. Gefeatured wird die Band von Jan Jakob, der mit Stimme und grammyverdächtiger Mundtrompete bekannte und weniger bekannte Perlen des Great American Songbooks zu neuem Leben erweckt.

Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch. Bei schlechtem Wetter im Festsaal des Prinzenpalais.

Samstag, 21. August  

19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

Garten der Stadtjugendpflege

 

Band KÄT (Rock, Indie)

 

KÄT – Das ist Sängerin und
Songwriterin Katharina Hüsch
mit den Musikern
Micha Lorenz (E-Gitarre),
Veit Steinmann (Cello)
und Janik Hüsch (Schlagzeug)
 
Die facettenreiche Musik reißt das Publikum mit. Mal schwebend, mal
rockig. Eine Vielfalt an musikalischen Einflüssen geben der Band einen einmaligen Sound! Die deutschsprachigen Lieder der Sängerin sind pure Poesie. Sie erzählen aus ihrem Leben, von ihren Gedanken und ihrer Umgebung. Von Büchern und der Schönheit der Natur. In der Musik steckt Wut und Sehnsucht und eine große Liebe zu Menschen und Natur. „Singen ist mein Ventil!“, sagt die Sängerin. ,,Hier kann ich alles in Worte und Töne verpacken, was ich sonst nicht sagen könnte.
Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch. Bei schlechtem Wetter im Festsaal des Prinzenpalais.

Samstag,

11. September,  

19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

Garten der Stadtjugendpflege

 

Band Sarah Brendel (Folk, Americana)

Songs vom neuen Album

Ihre Musik ist sehr persönlich, Ausdruck ihrer Seele und ihrer Spiritualität, gekennzeichnet von der rauen Leuchtkraft des frühen Blues und amerikanischen Folks.

Sie singt wie keine andere und schreibt Songs, mit denen sie längst aus dem Schatten ihrer Vorbilder Hank Williams und Bob Dylan getreten ist. 

Nach einer Karriere mit Plattenvertrag in Nashville TN, Managern und Billboard-Chartsplatzierung, zieht sie mit ihrer Familie auf ein Schloss bei Dresden und gründet mit ihren Freunden die "Künstlerkommunität Schloss Röhrsdorf". Dort in den Castle Studios entsteht auch ihr neustes Werk AMONG 10.000, das gerade veröffentlicht ist. Klanglich wurde Grosses geleistet und erneut schenkt Sarah den Unterdrückten der Gesellschaft ihre Stimme.

Ihre Konzerte finden an den unterschiedlichsten Plätzen der Welt statt: Auf Festivals, in Kirchen, Gefängnissen, Clubs und Wohnzimmern.

Als Botschafterin engagiert sie sich für die Menschenrechtsorganisation IJM und gründete mit Gleichgesinnten den Refugeeum e.V für Menschen auf der Flucht.

Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch.

Bei schlechtem Wetter im Festsaal des Prinzenpalais.

Freitag, 
15. Oktober,   

19:00 h

Eintritt 6,- / 3.-

 Festsaal des Prinzenpalais

 

David Lübke Quartett (Liedermacher)

„Er könnte ein Spielmann aus dem Mittelalter sein, ein Folksänger im Amerika der späten fünfziger Jahre oder ein zeitgemäßer Minnesänger…“ David Lübke trägt sein Herz auf der Zunge. Ein junger, charismatischer Sänger ist unterwegs mit deutschsprachigen Liedern, einer alten Gitarre und einem 5-saitigen Banjo. Verwurzelt in der Folk- und Liedermacher-Bewegung bringt Lübke seinen unverwechselbaren Stil auf die Bühne und singt von Aufbruch und Ankunft, Hoffnung und Zweifel und von der Liebe. Begleitet wird er von dem Münchener Geiger Max Eisinger, dem Leipziger Mandolinisten Filip Sommer und dem Berliner Cellisten Moritz Brümmer.

Homepage David Lübke      Facebook David Lübke     Instagram David Lübke

Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtjugendpflege durch. Bei gutem Wetter evtl. Open Air im Garten der Stadtjugendpflege.

Wir bedanken uns bei dem Programm "Niedersachsen dreht auf", das es uns ermöglicht die Künstler und Techniker verbindlich für diese Termine zu engagieren. So können die Gagen auch bei evtl. Pandemie-bedingten Absagen bzw. Livestream ohne Publikum bezahlt werden, bzw. trotz reduzierter Zuhörerzahl niedrige Eintrittspreise angeboten werden.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TonArt

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.